Hamburg Ohlsdorf Familienbad

Hamburg-Nord boomt: Das wird in Klein-Borstel, Alsterdorf, Fuhlsbüttel und Ohlsdorf gebaut

Der Bezirk Hamburg-Nord plant zahlreiche Bauvorhaben in den Stadt- bzw. Ortsteilen Klein-Borstel, Alsterdorf, Fuhlsbüttel und Ohlsdorf. Wie das Hamburger Abendblatt in seiner Ausgabe vom 3.1.2020 berichtet, soll unter anderem der Stadtpark vergrößert werden.

Fokus der Baumaßnahmen ist der Wohnungsbau. „Wir werden unsere Verpflichtungen aus dem Bündnis für Wohnen erneut deutlich übertreffen“, sagte der kommissarische Bezirksamtsleiter Ralf Staack dem Abendblatt. Laut seinen Angaben könnten 2020 rund 2.800 Wohnungen in die Baugenehmigungs- oder Realisierungsphase kommen, im Vertrag mit Hamburg seien nur 1.200 vereinbart. Bei der Schaffung von Wohnraum für alle Zielgruppen wolle man laut Staack die Quartierentwicklung und die Infrastruktur im Blick behalten.

Im Stadtteil Ohlsdorf mit seinem Ortsteil Klein-Borstel sind folgende größere Bauvorhaben laut Angaben des Bezirks in Planung bzw. bereits in der Realisierung: Mit dem Urban Village Klein Borstel soll auf der gemäß dem Bürgervertrag bis 2022 als Flüchtlingsunterkunft genutzten Fläche des ehemaligen Anzuchtgartens ein Wohnquartier entstehen. Bis zum 20.12.2019 lief die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans, zu dem Bürgerinnen und Bürger Einwendungen machen konnten.

Angesichts des Widerstands gegen die hohe und dichte Bebauung (die dem Bürgervertrag widerspricht) ist mit entsprechenden Einwendungen und möglicherweise Klagen zu rechnen. Laut Bezirksamt sollen im “Urban Village” Einfamilienhäuser, Geschosswohnungen, Seniorenwohnungen, eine Kindertagesstätte und ein Gebäude für Coworking errichtet sowie eine Parkanlage mit Wanderweg angelegt werden.

Im Grünen Grunde beginnt auf dem ehemaligen Gelände des Schwimmbads Ohlsdorf der Bau von drei Häusern mit insgesamt 116 Wohnungen, von denen 53 öffentlich gefördert sein sollen. An der Fläche verläuft der Alsterradweg, der in dem Zuge saniert wird.

In Alsterdorf ist ein weiterer Neubau der SAGA an der Ecke Sengelmannstraße / Suhrenkamp geplant. Dort sollen 163 öffentlich geförderte Wohnungen in einem siebenstöckigen Neubau entstehen. Im Erdgeschoss ist ein Supermarkt geplant. Ein Radfahrstreifen wird am Maienweg zwischen Hindenburg- und Sengelmannstraße angelegt.

Laut Hamburger Abendblatt sollen außerdem öffentliche Grünanlagen aufgewertet und erweitert werden. Im Stadtparkt könnten zum Beispiel die Otto-Wels-Straße und der Südring für Autos gesperrt und der Park um nahe gelegene Bereiche vergrößert werden. Eine entsprechende Untersuchung wird im Herbst 2020 vorgestellt.

Zahlreiche weitere Angaben zu den öffentlichen Bauvorhaben im Hamburg-Nord und über die zugehörigen Stadtteile liefert der Bericht zum Wohnungsbauprogramm 2019 des Bezirks Hamburg-Nord, der hier als PDF-Datei angesehen werden kann.

Scroll to Top