• Hamburger Immobilien - Werte schaffen

Annuitätendarlehen sind DIE klassische Finanzierungsform beim Kauf von Immobilien. Die Annuität beschreibt dabei die regelmäßige und konstante Rückzahlung eines Darlehens über einen vereinbarten Zeitraum. Weil der noch offene Rückzahlungsbetrag mit jeder monatlichen Tilgung sinkt, verringern sich Monat für Monat die damit verbundenen Zinsaufwendungen. Da die (monatliche) Rate für den Darlehensnehmer jedoch konstant ist, verändert sich das Verhältnis von Zins und Tilgung bei jeder Rate. Der Zinsanteil sinkt, der Tilgungsanteil steigt.

Am Ende der Laufzeit eines Annuitätendarlehens, die typischerweise 5, 10 oder 20 Jahre beträgt, bleibt in der Regel ein Restbetrag des ursprünglichen Darlehensbetrags offen. Dieser Betrag kann durch eine Abschlussrate auf einmal vollständig zurückgezahlt werden oder man vereinbart ca. 3-6 Monate vorher einer Verlängerung des Darlehens. Das bezeichnet mal als Forward-Darlehen. Je nachdem, ob der Marktzins gestiegen oder gefallen ist, wird sich der Zinssatz aber dabei verändern. Das kann zum Vor- oder Nachteil für den Darlehensnehmer sein und sollte frühzeitig eingeplant werden. Sonst kann die Anschlussfinanzierung dem Hausbesitzer Probleme bereiten.