Wohnlage

Für den Begriff der Wohnlagen gibt es keine einheitliche gesetzliche Regelung. In Hamburg wird die Wohnlage durch die Stadtentwicklungsbehörde lediglich auf Basis von 2 Kategorien ermittelt: gut und normal. Diese Einordnung aller rund 23.000 relevanten Straßenabschnitte in der Hansestadt dient zur Ermittlung des Hamburger Mietenspiegels. Die Hamburger Stadtentwicklungsbehörde hat ein entsprechendes Wohnlagenverzeichnis zuletzt 2017 erstellt und veröffentlicht (kann hier als PDF heruntergeladen werden).

Interessant: In der aktuell gültigen Fassung von 2017 hat die Behörde neben der Kategorie normal/gut auch einen Wohnlagenkennwert auf einer Skala von -37,7 bis +26,1 für jeden Straßenabschnitt benannt. Das liefert weitere Informationen zur konkreten Qualität der Wohnlage. Der Grenzwert zwischen “normal” und “gut” liegt bei -0,6.