Altlastenhinweiskataster

Die Stadt Hamburg führt ein Altlastenhinweiskataster, in dem alle bekannten Flächen in der Stadt verzeichnet sind, zu denen Informationen über Bodenbelastungen vorliegen. Unter solchen Bodenbelastungen versteht man gemäß dem Bundesbodenschutzgesetz zum Beispiel:

  • Schädliche Bodenveränderungen und entsprechende Verdachtsflächen
  • Altlasten und entsprechende Verdachtsflächen

Das Altlastenhinweiskataster wird in Hamburg von der Umweltbehörde geführt. Als Eigentümer eines Grundstücks oder bei Vorliegen eines berechtigten Interesses können Sie einen gebührenpflichtigen Auszug aus dem Kataster anfordern. Wenn Sie nicht selbst der Eigentümer sind, benötigen Sie eine Vollmacht des Eigentümers. Die Bearbeitung des Antrags kann 2-3 Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Im Antrag müssen die Adresse des Grundstücks angegeben sowie zusätzlich die Flurnummer oder ein aktueller markierter Lageplan beigefügt werden.

Achtung: Der Auszug aus dem Altlastenhinweiskataster ist nicht zu verwechseln mit dem Verdachtsflächenkataster zu Gefahrenerkundung / Kampfmittelverdacht.